Datum: 01.02.2010
Thema: OpenStreetMap - die freie Weltkarte zum Mitmachen
Referent: Werner Beckmann, Diplom-Informatiker und Senior-IT-Consultant, itemis AG, Lünen
Bei seinem Hobby OpenStreetMap arbeitet er als „fortgeschrittener Anfänger“ mit. Zusammen mit den anderen Dortmunder Mappern hat er im August 2009 die vorerst letzte fehlende Straße in Dortmund gemappt und arbeitet mit den Mappern am weiteren Ausbau der Dortmunder Karte.
Abstract: OpenStreetMap - die freie Weltkarte kombiniert GPS-Technik mit einer aktiven Open-Source-Community und viel technischem Know How. Haben Sie schon mal eine Weltkarte erstellt? Oder zumindest eine Karte von Dortmund, etwa mit Wanderwegen oder Joggingstrecken? Wollten Sie schon immer mal genaueres und billigeres Kartenmaterial auf Ihr GPS-Gerät laden? Geodaten erfreuen sich zunehmender Beliebtheit: jedes iPhone kann heute Karten anzeigen, im Internet bieten Dienste wie Google, Microsoft und andere bereits detaillierte Karten und Navigation an, die man für private Zwecke in der Regel kostenlos nutzen kann. Jedoch sind Geodaten und Karten an eng begrenzte Nutzungsbedingungen gebunden: so darf man beispielsweise meist keine eigenen Papier-Karten erstellen und vervielfältigen. Das Projekt OpenStreetMap sammelt mit Hilfe von tausenden Freiwilligen Geodaten über Straßen, Berge, Flüsse, Wälder, Bebauungsarten und vieles mehr. Diese selbst erstellten Daten sind (fast) frei verwendbar. Dazu wird moderne IT wie GPS-Logger, Wikis und zentrale Geodatenbanken eingesetzt. Im Vortrag werden Themen betrachtet wie beispielsweise: Wie erstellt OpenStreetMap Geodaten und Karten mit GPS-Geräten? Ist das überhaupt genau genug? Wie funktioniert OpenStreetMap technisch? Wie schaffen es Tausende von Freiwilligen, gemeinsam eine Weltkarte zu erstellen? Wie werden Karten und Geodaten genutzt? Welche Trends zeichnen sich ab? Gibt es noch was zu tun, wenn (wie z.B. in Dortmund) schon alle Straßen erfasst sind?
http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Dortmund
http://www.openstreetmap.de
www.openstreetmap.org

Datum: 01.03.2010
Thema: Turnschuh war gestern, Virtualisierung ist heute: Wege der Desktopvirtualiserung
Referent: Dr. Olaf Schäfer, Bechtle AG

Datum: 03.05.2010
Thema: SOA leicht gemacht: Integrationsmuster mit Apache Camel realisieren
Referent: Dipl. Inform. Frank Pientka, MATERNA GmbH Information & Communications, Dortmund

Datum: 07.06.2010
Thema: Training in the Cloud
Referent: Jochen Staub, Materna GmbH Information & Communications GmbH, Dortmund
Abstract: Training in a Cloud - ist ein Cloud-Lösung die den Business Service des Training Management von der Veranstaltungsplanung, über Erstellung bis zur Bereitstellung von Trainingsumgebungen umfasst. Die Trainingsumgebungen können von einem einfachen Desktop bis zu Client-Server-Umgebungen umfassen und werden über die Cloud bereitgestellt. Die Prozesse zur Bereitstellung und Rückbau sind vollständig automatisiert, so dass keine manuellen Arbeiten zur Bereitstellung mehr erforderlich sind. Die Teilnehmer benötigt für die Nutzung lediglich einen Webbrowser und können von jedem Ort mit Internetzugang auf die Trainingsumgebung zugreifen.

Datum: 05.07.2010
Thema: Burnout in der IT-Wirtschaft - Arbeitsgestaltung im Spannungsfeld von Innovation und Intensivierung
Referentin: Dr. Anja Gerlmaier, Universität Duisburg-Essen,
Institut Arbeit und Qualifikation
Vortragsfolien

SOMMERPAUSE

Datum: 06.09.2010
Thema: "Elena" bzw. generell "Recht auf eigene Daten im beruflichen Umfeld"
Referent: Dr. Manfred Burr, Burr Consulting, Bochum
Vortragsfolien: _1_ _2_ _3_ _4_ _5_ _6_

Datum: 04.10.2010
Thema: Wie Architekturen richtig dokumentieren: das kleine 1x1 der Softwaredokumentation
Referent: Stefan Zörner, oose Innovative Informatik GmbH, Hamburg
Vortragsfolien

HERBSTPAUSE

Datum: 06.12.2010
Thema: Fakten und Meinungen zur unverdrehten Zahlensprechweise: Zwanzigeins, sprechen wir drüber
Referent: Prof. Dr. L. Gerritzen
Fakultät für Mathematik

Ruhr-Universität
D-44780 Bochum